Neubauten

Sanierungen

Schulbauten

Ladengeschäfte

Sanierungen und Umbauten

Seit den 1970er Jahren beschäftigt sich unser Büro mit denkmalschutzgerechter und energetischer Sanierung. Hierbei legen wir besonderen Wert auf die Erhaltung der ursprünglichen Bausubstanz und das behutsame Erneuern angegriffener Bauteile. Hier haben wir einen kleinen Überblick einiger unserer Sanierungen und Umbauten zusammengestellt.

2019 Kindergarten – Marburg

2019 Kindergarten – Marburg

Ab 2018 durften wir für die Deutsche Blindenstudienanstalt die spannende Aufgabe übernehmen, aus einer repräsentativen Villa ein Haus für Kinder zu gestalten. In allen Geschossen, die von Gruppen verschiedener Altersklassen genutzt werden, entstanden jeweils zwei Gruppenräume, eine Küche, WC-Anlagen sowie verschiedene Räume anderer Nutzungen. Neue Öffnungen verbinden die Räume jetzt miteinander, zusätzlich wurde eine zusätzliche innere Erschließung durch eine gestemmte Holztreppe geschaffen. Die noch bestehenden historischen Elemente konnten erhalten und teilweise ertüchtigt werden, so entstanden durchgehend repräsentative, licht-durchflutete Innenräume.

2018 Wohngebäude – Altstadt Marburg

2018 Wohngebäude – Altstadt Marburg

Leben und Wohnen auf vier Ebenen, auf etwas mehr als nur 50 qm, mit Garten mitten in
der Altstadt – in einem historischen Häuschen, das viel erlebt hat. Diese sehr spannende Aufgabe durften wir im Jahr 2018 annehmen. Mit der Sanierung wurde die Grundrissstruktur erhalten und vereinfacht. Zur Gartenseite werden Öffnungen geschaffen, so dass trotz der
geringen Raumgrößen die Innenräume großzügig und hell wirken. Im Erdgeschoss
entstand ein kleines modernes Badezimmer, wobei bestehende bauliche Eigenheiten, wie
die alte Natursteinwand und ein historisches Fensterchen, diesen Innenraum bereichern. Historische Türen, Böden sowie die steilen Holztreppen wurden restauriert und erhalten.
Mit dem Anbau eines kleinen Balkons im Obergeschoss und dem Einbau eines Zwerggiebels mit Balkon im Dachgeschoss wurde die Wohnqualität in diesem kleinen Schmuckstück zusätzlich erhöht.

2017 Wohngebäude – Altstadt Marburg

2017 Wohngebäude – Altstadt Marburg

Dieses Wohngebäude in der Marburger Altstadt aus dem 16. Jhd. mit bewegter Baugeschichte wurde 2017 durchgreifend saniert. Die Straßenfassade des Fachwerkhäuschens wurde wieder freigelegt, dabei der massive Backsteinsockel ebenfalls gereinigt und sichtbar belassen. Der Giebel wurde verschiefert und das Dachgeschoss mit zusätzlichen Verglasungen aufgewertet. Es wurde darauf geachtet, den historischen Bestand so weit wie möglich zu erhalten. So wurden die Fenster mit historischen Gläsern und Beschlägen erhalten und restauriert, sämtliche Kassettentüren, Holzböden und das Treppenhaus wurden vollständig überarbeitet und konnten so gerettet werden. Die Grundrissstruktur wurde komplett erhalten und vorsichtig mit Wänden ergänzt. So entstand je Geschoss eine Wohneinheit.

2016 Wohn- und Geschäftshaus – Altstadt Marburg

2016 Wohn- und Geschäftshaus – Altstadt Marburg

Im zweiten Bauabschnitt zur Sanierung des über denselben Eingang erschlossenen Nachbargebäudes wurde dieses Wohn- und Geschäftshaus samt Hinterhaus behutsam saniert und nach jahrelangem Leerstand wieder einer Nutzbarkeit zugeführt. Alte Dielenböden, das Treppenhaus sowie historische Türen und Fenster konnten aufgearbeitet und erhalten werden, wo noch einigermaßen erhalten konnten auch historische Putze und deren Schmuck gerettet und in die Nutzung integriert werden. So entstanden ein erweitertes Ladenlokal und drei Wohnungen im Vorderhaus sowie zwei große Wohnungen im massiven Hinterhausanbau. Diese Sanierung unter der Leitung unseres Dipl. Ing. Architekten Christoph Irgang wurde 2016 mit dem hessischen Denkmalpreis ausgezeichnet.

2016 Schulbau Marburg

2016 Schulbau Marburg

Die zwei Fachwerkhäuser mit eingeschossigen Garagenanbauten waren stark sanierungsbedürftig. Besonders das zuletzt nur als Lager genutzte Gebäude hatte witterungsbedingt stark gelitten. Nach verschiedenen Planungsansätzen als Wohn- und Geschäftsgebäude wurde 2013 eine zukünftige schulische Nutzung für die Fronhof-Remisen beschlossen. So entstanden auf insgesamt 700qm Räume zur Mittagsbetreuung der benachbarten Otto-Ubbelohde-Schule. Eine Küche nebst Essens-/Gruppenräumen, Räume für naturwissenschaftliche Experimente, Lehrer- und Konferenzräume sowie Lager, Teeküche und WC`s konnten in den zwei Altbauten untergebracht werden. Die Stadt Marburg als Bauherr wollte diese Sanierung als Energieeinspar-Leuchtturmprojekt verwirklicht wissen. Um zukünftig einen minimalen Energieverbrauch zu erreichen wurde in enger Zusammenarbeit mit Fachplanern ein Maximum an Energie-Einspar-Know-How eingebracht. Dabei wurde der Denkmalschutz jedoch keinesfalls vernachlässigt, historische Bauteile behutsam saniert und erhalten und in der neuen Nutzung sichtbar gehalten. So wurden zum Beispiel die imposanten Sprengwerkkonstruktionen im Dachgeschoss in die Raumnutzung integriert. Zur Erhöhung von Fläche und Lichtgewinnung in den tiefen Erdgeschossräumen wurden hofseitig zwei Wintergärten an das Gebäude angebaut. Auf dem Dach und in der Wintergartenverglasung sind Solarmodule zur Energiegewinnung verbaut. In den Obergeschossen wurden beide Gebäude über einen Laubengang und eine Brücke verbunden.

2015 Wohn- und Geschäftshaus – Altstadt Marburg

2015 Wohn- und Geschäftshaus – Altstadt Marburg

Dieses Sichtfachwerkhaus mit Backsteingefachen in der Marburger Oberstadt war durch jahrelangen Leerstand und Modernisierungsstau verwahrlost und hatte dringenden Sanierungsbedarf. So wurden besonders talseitig eine Vielzahl beschädigter Holzteile ausgetauscht und die Außenwände, sowie das Dach, gedämmt. Historische Fenster, Türen, Bodenbeläge aus Holz und das Treppenhaus konnten weitestgehend restauriert und erhalten werden. So entstanden auf drei Etagen um das imposante Treppenhaus großzügige Wohnräume mit Küche und modernen Bädern. Talseitig wurden die zerstörten Balkone komplett erneuert und durch Brandschutzmaßnahmen ergänzt.

2014 Wohnhaus – Altstadt Marburg

2014 Wohnhaus – Altstadt Marburg

Das imposante Fachwerkhaus mit Sichtfachwerk und Backsteingefachen, direkt an der historischen Stadtmauer gelegen, hatte dringenden Sanierungsbedarf. So wurden marode und beschädigte Bauteile behutsam ausgetauscht, die Außenwände sowie das Dach nach modernem Standard gedämmt und die Wohnräume mit hochwertigen Materialien ausgestattet. Historische Elemente wie Fenster, Türen und Bodenbeläge aus Stein und Holz konnten weitestgehend überarbeitet und erhalten werden. So entstanden 5 hochwertige Wohnungen mit Balkonen oder Dachterrasse, Echtholzböden, freigelegten Naturstein- oder Fachwerkwänden und sichtbarem Balkenwerk.

2013 Gutshof – Cölbe-Bernsdorf

2013 Gutshof – Cölbe-Bernsdorf

Der Gutshof mit Wohnhaus, Wirtschafts- und Stallgebäuden wurde durchgreifend saniert. So stellte sich besonders die Fachwerksubstanz des Wohnhauses durch frühere Wasserschäden als stark angegriffen heraus und musste weitestgehend saniert und ausgetauscht werden. Neben dem Wohnhaus wurde auch ein Teil des Wirtschaftsgebäudes, welches früher einmal die örtliche Post beherbergte, in Wohnräume umgenutzt. Auch durch die Liebe zum Detail der Bauherrschaft sind sehr schöne Wohnungen mit Holzböden und freigelegten Sichtfachwerkwänden und -decken entstanden. Zudem entstanden ein Ladengeschäft und Stallungen sowie Freiflächen für Pferde.

2013 Haus Kilian – Altstadt Marburg

2013 Haus Kilian – Altstadt Marburg

Mitten in der Altstadt gelegen ist diese Gebäude das älteste Fachwerkhaus Marburgs. Nachdem es, 1994 durch unser Büro bereits saniert und umgebaut, jahrelang als Bürogebäude genutzt wurde, entschied sich die Stadt Marburg, es in studentischen Wohnraum umzunutzen. So entstand in kurzer Zeit ein Wohnhaus für Studenten mit 22 Zimmern plus Gemeinschaftsräume in 4 Wohneinheiten. Besonders wichtig war es, die historischen Elemente des alten Kirchenbaus zu schützen und in die neue Nutzung einzubeziehen. So konnte die historische Tragstruktur des Gebäudes komplett erhalten und nur durch wenige, dem Brandschutz zuträgliche Stahlstützen ergänzt werden. Nun kann sich manch Student glücklich schätzen, eine sandsteinerne Kirchensäule oder einen gotischen Bogen in seinem Zimmer zu haben.

2013 Wohnhaus – Südviertel Marburg

2013 Wohnhaus – Südviertel Marburg

Das Hinterhaus eines durch unser Büro bereits 2011 sanierten Gebäudes im Marburger Südviertel wurde seinerseits im Jahre 2013 komplett saniert. Die Bausubstanz war angegriffener als zunächst erhofft, trotzdem konnten wichtige Teile der ursprünglichen Tragkonstruktion erhalten und in der neuen Nutzung sichtbar herausgearbeitet werden. In dem Gebäude, das früher einmal einen Tanzsaal beherbergte, entstanden mehrere Wohnungen und Appartements.

2012 Wohn- und Geschäftshaus – Altstadt Marburg

2012 Wohn- und Geschäftshaus – Altstadt Marburg

Für das Fachwerkhaus am Fuße der Marburger Altstadt fand sich schon zu Beginn der Maßnahme eine Wohngruppe der Marburger Blindenstudienanstalt als neuer Nutzer der Wohnräume. So wurden einige Elemente der Ausstattung, wie ein farbintensiver Fußbodenbelag, passend auf die Nutzer zugeschnitten. Da das Gebäude nie als Sichtfachwerkhaus ausgeführt war, konnte der Bau mit einer Außendämmung energetisch ertüchtigt werden. Durch schwellenfreie Wohngrundrisse und den Einbau eines Aufzuges vom Keller bis ins Dachgeschoss konnten die einzelnen Wohnungen barrierefrei ausgeführt werden. Der Einbau einer Dachterrasse mit unvergleichlichem Blick auf die Elisabethkirche wertet den Bau außerdem auf.

2011 Wohn- und Geschäftshaus – Südviertel Marburg

2011 Wohn- und Geschäftshaus – Südviertel Marburg

Das Vorderhaus eines Bau-Ensembles wurde von Grund auf saniert. Neben energetischen Ertüchtigungen wie Außen- und Dachdämmung wurde die Fassade nach historischem Vorbild nahezu in den Urzustand zurückversetzt. Auch wurden mehrflügelige Fenster eingebaut, so wie sie zur Bauzeit des Gebäudes vorhanden waren. Zwischenzeitlich beherbergte das Gebäude eine Fleischerei, passend dazu war die Fassade des Gebäudes in den letzten Jahrzehnten weiß gefliest.

2011 Wohnhaus – Altstadt Marburg

2011 Wohnhaus – Altstadt Marburg

Ein mit Schiefer verkleidetes Fachwerkhaus mit massivem Sandstein-Erdgeschoss wurde im inneren kernsaniert. Während die Schieferverkleidung sowie die meisten Fenster erhalten werden konnten, wurde das Gebäude von innen sowie das Dach komplett gedämmt, die Böden überarbeitet, teilweise erneuert und das Haus in mehrere Wohnungen und Appartements unterteilt.

2008 Wohn- und Geschäftshaus – Altstadt Marburg

2008 Wohn- und Geschäftshaus – Altstadt Marburg

In der Marburger Oberstadt sanierten wir ein Sichtfachwerkhaus. Das Dach wurde komplett erneuert, talseitig mit Blick über Marburgs neue Mitte wurden Balkone erneuert und neu angebaut, das Dachgeschoss wurde ausgebaut und mit einem neuen Zwerchhaus erweitert. Neben den Wohnungen wurde auch das imposante Treppenhaus komplett saniert und aufgearbeitet.

2007 Verlagsgebäude – Altstadt Marburg

2007 Verlagsgebäude – Altstadt Marburg

Das steinerne „Hochzeitshaus“ in der Marburger Altstadt wurde für einen Verlag saniert. So wurde der komplette Dachstuhl behutsam erneuert und weitestgehend erhalten, das Dach neu gedeckt, sämtliche Decken wurden von Schäden befreit, Gewölbekeller freigelegt und zu Veranstaltungsräumlichkeiten umgenutzt sowie neue Böden eingebaut und vorhandene restauriert. Schließlich wurden leichte Glastrennwände für die Büronutzung eingebaut.

2006 Wohnhaus – Altstadt Marburg

2006 Wohnhaus – Altstadt Marburg

In der Marburger Oberstadt sanierten wir ein verputztes Fachwerkhaus. Dabei wurde die Sichtfachwerkfassade wieder freigelegt und überarbeitet, zusätzlich wurden Balkone sowie eine Dachterrasse am Gebäude ergänzt. Die Dachdeckungen wurden erneuert, Dämm-Maßnahmen ergriffen und das Haus im Inneren bis ins kleinste Detail überarbeitet. Hierbei wurden historische Türen, Bodenbeläge sowie das Treppenhaus behutsam restauriert.

2006 Wohnhaus – Altstadt Marburg

2006 Wohnhaus – Altstadt Marburg

Am Fuße der Lutherischen Pfarrkirche sanierten wir ein kleines Fachwerkhaus, das im Volksmund Hexenhäuschen genannt wird. Auf kleinstem Raum entstanden helle Räume. 2011 wurde die Baumaßnahme mit dem KFW-Award für innovative Energieeinsparung an Fachwerkgebäuden prämiert.

2005 Wohn- und Geschäftshaus – Kirchhain

2005 Wohn- und Geschäftshaus – Kirchhain

In Kirchhain wurde ein Fachwerkhaus mit verzierter Sichtfachwerkfassade komplett saniert und durch einen Walmdach-Neubau mit luftig auskragenden Dächern erweitert. Dieser Neubau verbindet das historische Fachwerkgebäude mit einem weiteren Bestandsgebäude auf selben Grundstück. Während im Fachwerkhaus hauptsächlich Wohnnutzung realisiert wurde entstanden im Neubau zusätzliche Flächen für die medizinische Nutzung im Bestandsgebäude.

2004 Feuerwehrhaus – Marburg

2004 Feuerwehrhaus – Marburg

Nahe der Marburger Ketzerbach gelegen befindet sich das Gerätehaus, 2. Zug, der Marburger Feuerwehr. Eine im Obergeschoss befindliche Wohnung wurde für benötigte Räumlichkeiten um- und ausgebaut, so entstanden ein Lehrsaal, das Zugführerbüro sowie dringend benötigte Lagerkapazitäten. Des Weiteren wurden das Dach sowie die Fassaden komplett saniert und farblich neu gefasst und die Tore der Löschzughallen erneuert.

2004 Alte Gerberei – Marburg

2004 Alte Gerberei – Marburg

Direkt an der Lahn gelegen sanierten wir die „Alte Gerberei“ und nutzten sie in attraktiven Wohnraum um. Neben energetischer Ertüchtigung mit Innendämmung und der Sanierung des kompletten Dachstuhls wurde für jede Wohneinheit eine First-Verglasung eingebaut, somit wurde die Belichtung des Dachgeschosses optimiert. An der Süd-West-Fassade wurde zum Garten orientiert eine lichte, da mit Glas gedeckte, Balkonanlage sowie begrünte Terrassen für jede Wohneinheit angebaut. Das Maschinenhaus des Bauensembles wurde durch einen lichtdurchfluteten Wintergarten erweitert.

2002 Wohnhaus – Marburg

2002 Wohnhaus – Marburg

Bis auf die Mauern des Untergeschosses wurde der Altbau zunächst rückgebaut, bevor dieses attraktive und großzügige Einfamilienhaus entstand. So wurde am Fuße eines großen Hanggrundstücks ein massiver Walmdachbau mit Dachterrassen, großem Garten und Blick über die Stadt auf das Landgrafenschloss errichtet Die erdgeschossigen Verglasungen zum Garten lassen Natur und Wohnraum eins werden.^

2002 Wohn-und Geschäftshaus – Südviertel Marburg

2002 Wohn-und Geschäftshaus – Südviertel Marburg

Ein Wohnhaus mit Anwaltskanzlei konnten wir 2002 sanieren. Neben neuen Bodenbelägen und der Überarbeitung der Fassaden wurden umfangreiche Veränderungen der Aufteilung vorgenommen. So wurden Loggien wieder verschlossen und zu nutzbarem Wohn- und Arbeitsraum umgebaut sowie ein Balkon in einen Wintergarten als Erweiterung der Küche umgewandelt. 2004 wurde diese Maßnahme mit einem Modernisierungs-Preis der Fach-Zeitschrift „Schöner Wohnen“ ausgezeichnet.

1999 Wohn- und Geschäftshaus – Altstadt Marburg

1999 Wohn- und Geschäftshaus – Altstadt Marburg

In Marburgs Altstadt wurde ein Fachwerkhaus samt erdgeschossiger Ladenfläche komplett saniert. In den Obergeschossen entstanden auf 4 Etagen großzügige Wohnungen. An der straßenseitigen Sichtfachwerkfassade wurden die geschnitzten Zunft-Wappen und das profilierte Holzwerk besonders fein herausgearbeitet und ebenso wie der über dem Hauseingang thronende Götterbote Hermes restauriert und farblich gefasst.

1987 Wohn- und Geschäftshaus – Altstadt Marburg

1987 Wohn- und Geschäftshaus – Altstadt Marburg

In Marburgs Fußgängerzone in der Altstadt wurde ein Fachwerkhaus samt erdgeschossiger Ladenflächen, in der bisher eine Bank seine Geschäftsräume hatte, komplett saniert. Das Haus stammt in seinem Kern aus dem Jahr 1331 und ist damit eines der ältesten Gebäude in Marburg. Die Sichtfachwerkfassade wurde freigelegt, komplett rekonstruiert und wieder aufgebaut. Nach historischem Vorbild wurden Holzfenster mit Bleiverglasung eingebaut. Der rückwärtige Gebäudeteil wurde in massiver Bauweise mit Tal-seitigen Balkonen und Terrassen neu erstellt. In den Obergeschossen entstanden auf 4 Etagen, teilweise um einen Innenhof gelegen, großzügige Wohnungen.

1985 Wohnhaus – Altstadt Marburg

1985 Wohnhaus – Altstadt Marburg

In Marburgs Altstadt, nahe der Lutherischen Kirche, sanierten wir ein herrschaftliches Fachwerkhaus. Der untere Gebäudeteil war ursprünglich schon verputzt, der obere Teil verschiefert. Nach umfangreichen Dämm- und Sanierungsmaßnahmen mit dem Ausbau des Dachgeschosses und dem Einbau einer internen Metall-Wendeltreppe vom Erdgeschoss bis ins Dachgeschoss konnten wir der Bauherrschaft ein rundum gelungenes Eigenheim überreichen, welches auch heute noch modernen Wohnmaßstäben gerecht wird.

1985 Wohnhäuser – Marburg

1985 Wohnhäuser – Marburg

In Marburg sanierten wir in der Weidenhäuser Straße eine Reihe von Fachwerkhäusern. Exemplarisch sei dieses Objekt vorgestellt. Die schon immer verputzten Bauten wurden grundlegend saniert, durch den Einbau von Massiven Treppenhäusern konnte der Brandschutz auf heutigen Standard verbessert werden. Auf der hofseitigen Fassadenseite konnte der Wohnwert durch Anbau von Terrassen und Balkonen deutlich gesteigert werden.

1982 Gutshof – Lehrbach

1982 Gutshof – Lehrbach

Anfang der 1980er Jahre hatten wir die Möglichkeit, einen historischen Gutshof, eine alte Wasserburg, komplett zu sanieren. So wurde das Haupthaus komplett wiederhergestellt, die alten Turmbauten teilweise rekonstruiert und großzügige Stallungen für Großtier-Nutzvieh neu gebaut. Diese Sanierung wurde 1982 mit dem hessischen Denkmalpreis ausgezeichnet.

1982 Wohnhaus – Butzbach

1982 Wohnhaus – Butzbach

Ein direkt an der historischen Stadtmauer gelegenes Fachwerkhaus wurde komplett saniert und durch lichte Wintergartenanbauten im Erdgeschoss erweitert. Diese Sanierung wurde 1983 mit der hessischen Denkmalplakette ausgezeichnet.

1982 Wohn- und Geschäftshaus – Marburg

1982 Wohn- und Geschäftshaus – Marburg

Ein Fachwerkensemble um einen Innenhof musste von Grund auf saniert werden. Der Bau wurde komplett entkernt und rekonstruiert. Im ersten Obergeschoss wurden Stuckdecken, Allegorien von Feuer – Wasser – Luft und Erde freigelegt. Nach der Baumaßnahme richtete die Architekturzeitschrift “zuhause” dort eine vielbeachtete, kurzfristig öffentlich zugängliche Musterwohnung ein.

1982 Schreibersches Haus, Nationales Denkmal, Bad Arolsen

1982 Schreibersches Haus, Nationales Denkmal, Bad Arolsen

Als Folgemaßnahme des Bundeswettbewerbs “Sanierung des Bad Arolsener Stadtkerns” sanierten wir das Schreibersche Haus in Bad Arolsen. Die Maßnahme wurde im Rahmen des Denkmalpflegetages in Arolsen 1987 mit dem Hessischen Denkmalpreis ausgezeichnet.

1980 Wohnhaus – Altstadt Marburg

1980 Wohnhaus – Altstadt Marburg

Am Fuße des Hirschberges nahe des Marburger Rathauses wurde dieser Prachtbau 1980 durchgreifend saniert. Das Haus, in seinem Kern aus dem Jahr 1321, ist das wahrscheinlich älteste Fachwerk-Gebäude Marburgs.

1978 Wohnhaus – Altstadt Marburg

1978 Wohnhaus – Altstadt Marburg

Ein geschichtsträchtiges Fachwerkhaus aus dem 17. Jahrhundert, zunächst Wohnhaus für Beamte des Landgrafen sowie Angehörige der Universität, dann Weisen-, Arbeiter-, Armenhaus und Obdachlosenasyl, wurde Ende der siebziger Jahre durchgreifend saniert und durch Anbau von Wintergärten im Erdgeschoss erweitert. Im Zuge der Maßnahme wurde im Erdgeschoss des Hauses eine antike Stuckdecke aus dem 17. Jahrhundert freigelegt, diese gilt heute als eine der schönsten noch erhaltenen Stuckdecken Deutschlands. Eine Barocktreppe konnte ebenfalls erhalten und restauriert werden. Das Projekt wurde 1983 in der Fachzeitschrift „zuhause“ veröffentlicht.

1978 Wohnhaus – Marburg

1978 Wohnhaus – Marburg

Nahe der Lahn sanierten wir ein Fachwerkhaus. So wurde die Sichtfachwerkfassade freigelegt und Das Dachgeschoss ausgebaut, hier wurden kleine, denkmalgerechte Gauben eingebaut sowie eine Dachterrasse eingebaut. 2005 entstand in der danebenliegenden Baulücke ein Wohnhausneubau, dieser wurde im Erdgeschoss teilweise baulich mit dem Altbau verbunden.

Mainzer Gasse 32, 35037 Marburg

06421/ 27799

info@oesterle-architekten.de